Ratgeber 2021

Der ultimative Infrarot-Heizstrahler Ratgeber 2021

Infrarot-Heizstrahler sind im Trend. Kein Wunder, denn sie verlängern den Aufenthalt auf Ihrer Terrasse oder dem Balkon beträchtlich. Doch wie funktionieren Heizstrahler eigentlich? Sind sie so gesund, wie ihnen nachgesagt wird? Hier erfahren Sie alles über Heizstrahler und Infrarot-Strahlen.

Die besten Heizstrahler

Grundsätzlich empfehlen wir nur Heizstrahler mit mittel- oder langwelligen Infrarot-Strahlen. Heizstrahler mit kurzwelligen Infrarotstrahlen stehen in der Kritik, da sie langfristig unsere Netzhaut angreifen können. Siehe: Sind Infrarot-Strahler gefährlich?

Mittel- und langwelligen Infrarotstrahlen sagt man dagegen nach, sich positiv auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden auszuwirken.
Mehr lesen: Gesundheitliche Vorteile von Infrarot-Heizstrahlern

Welche Vorteile bieten Infrarotstrahler?

  • Sehr hohe Energieeffizienz
  • Wartungs- und Emissionsfreiheit
  • Extrem lange Lebensdauer der Heizröhren (>10.000 Stunden)
  • Stoßsicherheit durch robuste Materialien
  • Zahlreiche Einsatzgebiete
  • Gesundheitsfördernde Eigenschaften


Wie funktioniert ein Infrarot-Heizstrahler?


Ein elektrischer Infrarot-Strahler wandelt Strom in Wärmestrahlung um. Die erzeugten kurzwelligen Infrarot-Strahlen erwärmen direkt die Festkörper, auf welche sie treffen. Infrarot-Heizstrahler unterscheiden sich zu anderen Heizstrahlern, die hauptsächlich die Umgebungsluft erwärmen.

Die Infrarotstrahlen sorgen kontaktfrei für Sofortwärme und heizen die umliegende Luft nicht auf. Die Umgebungstemperatur spielt deshalb keine große Rolle.

Was ist ein Infrarot-Heizstrahler?

Ein Infrarotstrahler erzeugt punktuell Sofortwärme auf Knopfdruck und ist damit eine beliebte Alternative zu herkömmlichen Heizstrahlern, die mit Strom oder Gas betrieben werden.

Hier finden Sie die zahlreichen Vorteile von Infrarot-Heizstrahlern:

Was sind Infrarot-Strahlen?

Die Sonne produziert neben Licht auch Strahlung, die sich im unsichtbren Bereich befindet. Sobald wir mit nackter Haut mit der Sonnenstrahlung in Kontakt kommen, spüren wir die Wärmestrahlung. Es gibt verschiedene Wellenbereiche.

Der Frequenzbereich von IR-Strahlen grenzt nach oben direkt an den sichtbaren Bereich des Lichts mit noch kürzeren Wellen und im unteren Bereich an Mikrowellen mit einer höheren Wellenlänge:

Welche Infrarotstrahlen gibt es?

Infrarot ist nicht gleich Infrarot, je nach Frequenz haben die Strahlen unterschiedliche Wirkungen auf den Organismus.
Hochwertige Infrarot-Strahler arbeiten im mittel- bis langwelligen Bereich.

Tabelle: Alle Infrarotstrahler im Vergleich

Infrarot-Heizstrahler

Alle ansehen

Welche Heizstrahler gibt es?

Halogen-Quarz-Strahler - Kurzwelle IRA

Diese Infrarot-Strahler haben die höchste Strahlungsintensität. Kurzwellige Quarzstrahler haben sekundenschnelle Aufheiz- und Abkühlzeiten. Sie erwärmen feste Körper und dringen mit ihren kurzwelligen Strahlen relativ tief (bis zu fünf Millimeter) in unsere Hautschicht ein.

Quarzstrahler - Mittelwelle MIR

Das erwärmte Quarzglas gelangt in Schwingung und sendet dadurch Wärme in den Raum. Sie strahlen, ähnlich wie Carbonstrahler, im mittel- bis langwelligen Bereich. Mechanisch sind sie allerdings anfälliger. Quarzstrahler mögen keine staubige Umgebung.

Carbonstrahler Mittelwelle MIR

Bei dieser Technologie sind Carbon-Röhren im Einsatz, die eine reduzierte Lichtemission haben. Die Strahlen dringen höchstens 2 mm in die Hautoberfläche.Die Heizstrahler von Heatscope aus unserem Sortiment arbeiten mit dieser Technik.

Keramik- und Metallrohrstrahler - Langwelle FIR

Das Heizelement ist von einer Keramikplatte oder einem Heizelement abgedeckt und es ist kein Licht sichtbar. Hier findet überhaupt keine Tiefenerwärmung statt, sondern nur eine oberflächliche Erwärmung.

Heatsail-Heizstrahler aus unserem Sortiment

Heizpilze

Heizpilze sind echte Umweltsünder. Sie kommen meist aus Übersee, verbraten einiges an Energie und produzieren übermäßig CO2. Die Wärmestrahlen der Heizpilze arbeiten nicht im Infrarotbereich, deshalb ist ihre Wärme im Vergleich zu Heizstrahlern eher unangenehm.

Sind Infrarot-Heizstrahler gefährlich?

Die primäre Wirkung der Infrarot-Strahlung ist die Wärme. Da IR-B- und IR-C-Strahlen überwiegend von der Epidermis (oberste Hautschicht) absorbiert werden, betrifft die Wirkung hier vor allem die Körperoberfläche. Durch Einhalten der empfohlenen Mindestabstände bei der Installation Ihres Heizstrahlers beugen Sie einer Überhitzung Ihres Organismus vor. Anders sieht es bei IR-A-Strahlen aus: Diese dringen in tiefere Hautschichten vor und erreichen auch die Netzhaut unserer Augen, was diese schädigen und so langfristig die Linse trüben kann. Sie erhalten bei uns daher ausschließlich Heizstrahler, die im mittel- und langwelligen Bereich(IR-B und IR-C) strahlen.

Gesundheitliche Vorteile von Infrarot-Heizstrahlern

Aufgrund der großen Nachfrage gehen wir an dieser Stelle noch einmal explizit auf die gesundheitlichen Vorteile der Infrarot-Heizstrahler ein. Diese sind bisher zum Teil nicht-wissenschaftlich durch Studien untermauert.

Die vielen positiven Rückmeldungen unserer Kunden sprechen aus unserer Sicht jedoch eine deutliche Sprache.

Positive Effekte, die üblicherweise mit Infrarot-Strahlen in Verbindung gebracht werden:

  • Sie können Entzündungen im Körper hemmen.
  • Sie können zur Schmerzlinderung beitragen.
  • Sie können die Wundheilung fördern
  • Sie unterstützen die Entspannung
  • Die Blutzirkulation wird angeregt
  • Das Immunsystem wird stimuliert


Wie weit reichen Infrarot-Strahlen?

„Sie können hochwertige Infrarot-Heizstrahler auf drei Meter Höhe anbringen. Die Strahlen sind hier gut zu spüren und entfalten ihre volle wohltuende Wirkung."

Die Reichweite von Infrarot-Strahlen hängen stark von der Leistung des Infrarotstrahlers ab. Wir empfehlen Ihnen, lieber mehrere schwächere Strahler zur verteilen, als nur einen starken Heizstrahler zu benützen. Die Wärme wird besser verteilt und Sie profitieren von einer grösseren bestrahlten Fläche.Wir führen neben den klassischen Strahlern auch Heizstrahler in Lampenform, die einen Strahlungsradius von 5 Meter abdecken.

Der Strahlungskreis unserer Heizstrahler

Wie heiß wird ein Infrarot-Strahler?



Achtung, nicht anfassen. Ein Heizstrahler entwickelt Temperaturen bis zu 400 Grad Celsius. Im Heizelement selber werden bis zu 1000 ° C erreicht und das Gehäuse kann sich immerhin bis zu 100 ° C erwärmen. Sie können sich sehr stark verbrennen an einem Infrarot-Heiz-Strahler.

Wieviel verbraucht ein Infrarot-Heizstrahler?

Wir zeigen Ihnen anhand eines Rechenbeispiels den Energie-Verbrauch eines Infrarot-Heizstrahlers für die Terrasse:


Je nach Version unterscheidet sich der Verbrauch der Heizstrahler natürlich. Wir berechnen hier exemplarisch den Verbrauch des HEATSAIL DOME: Der Verbrauch liegt bei 2,97 kWh, die sich zusammensetzen aus 2850 Watt für die Infrarotwärme und 120 Watt für die Beleuchtung. Bei einem beispielhaften Strompreis von 31 Cent kostet uns der Betrieb pro Stunde 92 Cent. Zum Vergleich: Ein leistungsstarker Gas-Heizpilz mit 12 kW Leistung verbraucht bei maximaler Flamme einen Liter Flüssiggas pro Stunde. Eine Gasflasche mit 11 Litern kostet in Deutschland derzeit rund 20 Euro und reicht dem entsprechend für 11 Betriebsstunden. Pro Stunde fallen somit Betriebskosten in Höhe von 1,82 Euro an.

Tabelle: Kostenvergleich Infrarot/Gas


Vergleich: Decken-, Wand- und Standheizstrahler

Je nach Einsatzgebiet stehen unterschiedliche Modelle zur Verfügung. Wir haben Ihnen die Vorteile und Merkmale der jeweiligen Montage-Art zusammengestellt:

Tabelle: Vergleich Decken-, Wand- und Standheizstrahler

Infrarot-Heizstrahler und Heizpilz im direkten Vergleich

Tabelle: Infrarot-Heizstrahler und Heizpilz im Vergleich